Der Radtour an der Lahn beginnt direkt in Marburg und führt mitten durch die Natur bis hin zur Mündung des Flusses. Für den Radweg Lahn sollten insgesamt sieben Tage eingeplant werden. Der erste Tag bietet sich an, um die Altstadt von Marburg zu entdecken. In der Studentenstadt gibt es viele Sehenswürdigkeiten, wie die Elisabethkirche und die urigen Cafés im Zentrum. Die Anreise nach Marburg kann mit der Bahn oder dem Auto erfolgen.

Die erste Etappe auf dem Radweg Lahn ist mit 54 Kilometern auch gleichzeitig der längste Streckenabschnitt. Ziel dieser Etappe ist Wetzlar. Der Abschnitt führt mitten durch das Lahntal hindurch. Am Wegesrand auf diesem Abschnitt von dem Radweg Lahn gibt es immer wieder die Möglichkeit, an einer der Badestellen eine Rast einzulegen und in der Lahn baden zu gehen. Wetzlar hat einen Marktplatz, der noch aus dem Mittelalter stammt und bis heute gut erhalten ist. Am nächsten Tag geht es weiter bis nach Weilburg. Der asphaltierte Radweg Lahn zieht sich an dem Flusslauf entlang vorbei am Westerwald und dem Taunus, bis schließlich Limburg erreicht wird.

In Limburg beginnt die nächste Etappe der Strecke. Ziel ist die Stadt Bad Ems. Der Radweg Lahn führt in diesem Streckenabschnitt durch eine Tallandschaft, in der es keine befahrenen Straßen gibt. Die Etappe erfordert viel Kraft, denn es gibt zwei Anstiege, die der Radfahrer zu bewältigen hat, bevor er schließlich Bad Ems erreicht. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, ein Stück der Etappe mit der Bahn zu fahren und so einen Anstieg zu umgehen. Von Bad Ems aus geht es dann in Richtung Braubach. In Brauchbach befindet sich die Mündung des Flusses und damit das Ende von dem Radweg Lahn. Auf dem Streckenabschnitt befindet sich die bekannte Loreley. Der Weg mitten durch das Rheintal ist geprägt von unberührter Natur und schattigen Wegen.