Die Tragweite von Auswirkungen aktiver Vulkane ist aktuell allgegenwärtig.  In Deutschland hingegen sind es stille Landschaften, die weiterhin eine große Faszination ausüben. Der Moselradweg bietet eine hervorragende Möglichkeit für jene, die gemütliches Radeln in der Ebene genießen, aber auch die Nähe der Vulkanlandschaften begeistert.

Moselradweg individuell genießen

Moselradweg individuell genießen

Der klassische Moselradweg führt von Trier nach Koblenz und kann ganz individuell gestaltet werden. Als zeitlicher Rahmen für die Tour sollte eine Woche eingeplant werden. Am Tag der An- und Abreise können dann jeweils die Sehenswürdigkeiten der beiden Städte bewundert werden. Besonders die ehemalige Römerstadt Trier bietet hierfür eine Vielzahl an Möglichkeiten. Viele Baudenkmäler zählen zur Liste der Weltkulturgüter der UNESCO.

Innerhalb von fünf Tagen ist die Strecke von Trier nach Koblenz entspannt zu erradeln. Es bleibt genügend Zeit für individuelle Besichtigungen. Der Radweg führt entlang des wunderschönen Flusslaufes durch das bekannteste Weinanbaugebiet Deutschlands. Die besondere Auswahl regionalen Weines ist zu empfehlen, genau wie die Spezialitäten der ansässigen Restaurants.

Mit täglichen Radtouren von 35 bis 47 Kilometer werden auf dem faszinierenden Moselradweg berühmte Orte wie Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach, Cochem sowie Neumagen-Dhron, der älteste Weinort Deutschlands, erreicht. Außerdem kann Enkirch, ein Schmuckstück moselländischer Fachwerkarchitektur, besichtigt werden.

Nicht weit vom Moselradweg entfernt befinden sich die bedeutendsten deutschen Vulkanlandschaften. Sie erstrecken sich von Mosel bis Kölner Becken und können gefahrlos unter die Lupe genommen werden. Sofern es die Zeit zulässt, ist ein Abstecher in dieses Gebiet daher lohnenswert.

Weitere Informationen zum Moselradweg finden Sie bei Velociped Radreisen.

Velociped Radreisen

Velociped Radreisen