Reise-News

Home/Reise-News

Ceylon Holiday World

logo-1Für Ihren erlebnisreichen und spannenden Rad-Urlaub auf Sri Lanka:

Ceylon Holiday World ist Ihr erfahrener einheimischer Radreise-Veranstalter an der Südküste in Sri Lanka. Seit über 18 Jahren biken und wandern wir mit unseren Gästen durch unsere Heimat und bringen Wanderfreunden und Radreise-Begeisterten die tropische Natur und reiche historische Kultur des Landes nahe.
Unser vielfältiges Reiseangebot erstreckt sich von geführte und individuelle Radreisen in den verschiedenen Gegenden in  Sri Lanka, an festen Terminen oder – abgestimmt auf unsere Gäste – mit  verschiedenen Ansprüchen an die Kondition und Ausdauer. Ob durch ländliche Gebiete, im Hochland, auf Feldwegen und verkehrsarmen Asphaltstraßen, mehr durch die üppige grüne Natur, an den Staudämmen entlang bzw. zu den großen Kulturstätten der Insel, durch Teeplantagen oder Palmenhaine  – Ihre Radreise in Sri Lanka wird sicher eine außergewöhnliche Erfahrung.

Unere Fahrräder stammen von bekannten europäischen Herstellern, wie Scott / Conway / Cube  und Giant, wir haben Hardtail  Fahrräder mit Frontfederung und Scheibenbremsen, zumeist mit Komponenten von Shimano.

Unser Team von erfahrenen Rad-Guides und freundlichen Fahrern kümmert sich kompetent um Ihre Radtour  bzw. Gruppen-Radreise in Sri Lanka.
Ihr Ansprechpartner und Vermittler in Deutschland ist Chandana Lenora. Er steht Ihnen gern bei Ihren Fragen zu unserem Angebot und für Ihre individuellen Fragen zu Reisen nach Sri Lanka zur Verfügung.

Unsere Touren
Pedal Power:  sportliche und anspruchsvolle Tour
Rad Inspirationen: leichte und kurze Radtouren
Kombi Power:  mit dem Fahrrad und zu Fuß unterwegs
Highlight – Tour: Zu den Höhepunkten Sri Lankas
Cyclon  um Ceylon:  360° um die Insel  –  eine Filmreise

 

Chandana Lenora (Reisevermittlug Lenora)
Ceylon Holiday World
No 356 Galle Road
Angagoda Bentota
Sri Lanka
+94 34 2275 371
E-mail -: info@ceylon-holiday.de
www.ceylon-holiday.de

Hohe Warte 1
91080 Spardorf – bei Erlangen
Deutschland
Tel-: 0157 830 63 702
E-mail -: info@ceylon-holiday.de
www.ceylon-holiday.de

East Africa Travel

East Africa Travel hat jahrelange Erfahrung in der Planung und Umsetzung von Reisen in den Osten Afrikas. Erfüllen Sie sich jetzt den Traum Ihres Lebens: Ob Serengeti, Kilimandscharo oder Maasai Mara, als Insider planen wir schnell und zuverlässig Ihre Traumsafari nach Ihren persönlichen Wünschen und Anforderungen.

neu

 

Rajab Hamisi Reisevermittlung
In den Ilgenwiesen 11
74523 Schwäbisch Hall
Fon +49 1715801400
info@east-africa-travel.com
www.east-africa-travel.de

 

Highländer Reisen

Highländer Reisen ist Spezialist für geführte Wander- und Aktivreisen. Über 25 Jahre Erfahrung und Kompetenz sorgen für einzigartige Reiseerlebnisse. Neben Wanderwochen und Wanderreisen hat Highländer zudem eine exklusive Auswahl an Radreisen, Multiaktivwochen sowie Silvester- und Winterreisen in sein Portfolio aufgenommen. Mehr als achtzig Prozent der Reisetermine sind ohne Mindestteilnehmerzahl bereits vorab garantiert. Gewandert wird bei Highländer Reisen in kleinen Gruppen nur mit Tagesgepäck. Bei der Reiseleitung setzt Highländer auf echte Charaktere und Qualität. Die deutschsprachigen Reiseleitungen werden von Highländer direkt geschult und genießen es, ihre Passion und Begeisterung für die jeweilige Destination mit ihren Gästen zu teilen. Highländer setzt auf nachhaltige und direkte Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort. Unterkünfte sind häufig inhabergeführt und von Highländer persönlich ausgewählt.

HIGHLÄNDER REISEN GMBH
Burgmauer 10
D-50667 Köln

Telefon: +49 (0)221 292 484 80
Telefax: +49 (0)221 292 484 99

E-Mail: info@highlaender-reisen.de

 

Hemingway, Sümpfe und ein Strand – Campingreisen durch Florida

Die US-Amerikaner nennen ihn den „Sunshine-State“ und tausende Senioren aus allen Teilen des Landes reisen jeden Winter hierher, um den Schneemassen Illinois, Montanas oder Oregons zu entfliehen. Wie treffend die sonnige Titulierung Floridas ist, erfahren Campingreisende bei der Ankunft in Key West. Die kleine Stadt im Golf von Mexiko ist durch den spektakulären und brückenreichen Overseas Highway an das Festland angeschlossen und verzaubert mit karibischem Flair. Bunte Holzbauten säumen die Innenstadt und unzählige Bars und Straßencafés kredenzen fruchtige Cocktails. Das Wohnmobil im Schatten einer Palme geparkt, sollte man dem Ernest-Hemingway-Museum in der Whitehead Street 907 einen Besuch abstatten. Senkt sich die Sonne langsam gen Ozean, verlockt die Promenade zum Flanieren und Bummeln. Der Sonnenuntergang Key Wests ist der wahrscheinlich schönste der Welt und fesselt allabendlich Nachtschwärmer, Gaukler, Künstler und Naturgenießer gleichermaßen.

Ziwschen Mangoven und Nasswiesen

In den USA ein Reisemobil buchen und faszinierende Sumpfgebiete durchstreifen – die Everglades machen es möglich. Das tropische Marschland beginnt am Okeechobee-See und zieht sich bis hinunter zur Südküste. Im Kerngebiet der Schutzzone begrüßt der Everglades Nationalpark seine Gäste. Innerhalb des Territoriums können Reisende aus über 40 kleinen Campingplätzen wählen. Der Gesang der Frösche wiegt sanft in den Schlaf und Kraniche sowie Schlangenhalsvögel kreisen am Himmel. Anderntags verlockt eine Bootstour zum Erkunden des „Grasflusses“. Weil die Wässer der Everglades selten tiefer als einen Meter sind und überall zwischen den Mangroven üppige Nasswiesen gedeihen, fühlen sich hier Amphibien und Reptilien besonders wohl. Alligatoren sonnen sich auf den Flussinseln und Tigerpythons schlängeln durch das Unterholz. Sicher auf dem Luftkissenboot jene Szenerien beobachtend, inhalieren die Parkbesucher die ursprüngliche und atemberaubende Natur des amerikanischen Kontinents.

37 km Sandstrand in Dayton Beach

Eine der faszinierendsten Lokationen, die es bei der Camperreise durch Florida zu entdecken gilt, meint Daytona Beach. Der Küstenort am Atlantik verfügt über einen 37 Kilometer langen, feinen Sandstrand. Ein herrlicher Pier entführt auf die Weiten des Ozeans und schenkt ein fantastisches Panorama über die Häuserzeilen. Gleiches gelingt der imposanten Broadway Bridge, welche den breiten Halifax River überspannt. Lieben es viele Camper durch idyllische Landschaften zu schleichen, sind sie einer Beschäftigung verfallen, die in Daytona Beach dereinst erfunden wurde. Der schieren Größe des Strandes ist es geschuldet, dass er bis zum heutigen Tage mit dem Auto befahren werden darf. Dieses besondere Erlebnis trägt die Bezeichnung „cruisen“ und gelingt nirgends so stimmungsvoll wie vor den Gestaden der Sonnen-Stadt. Nach einem erfrischenden Sprung ins wohltemperierte Nass, schlendert man durch die beliebten Einkaufspassagen oder besucht das Kunst- und Wissenschaftsmuseum. Mehr Informationen über die Sehenswürdigkeiten Floridas erhält man beispielsweise unter www.usa-camper-buchen.de.

Anmütig, naturbelassen und von Wisenten bewohnt – Podlachien

Der hinterste Nordosten Polens präsentiert sich Radreisenden als stilles und verträumtes Fleckchen Erde. Ab dem Westlichen Bug, einem bedeutenden Nebenfluss der Weichsel bis hin zum litauisch-weißrussischen Grenzgebiet werden Radfahrer von kleinen Dörfern und ausgedehnten Wäldern begrüßt. Gemächlich mäandernde Ströme wie der Narew dominieren das Erscheinungsbild dieser historischen Landschaft. An den Ufern tummeln sich während der Sommermonate Sonnenhungrige und plantschende Kinder – die Reisenden sollten sich deren Vergnüglichkeiten anschließen und ebenfalls im stillen Narew Erfrischung erfahren. Alsdann können bei einem Streifzug durch die Häuserzeilen der spätgotische Dom und das „Muzeum Okregowe“ bestaunt werden. Die Ausstellung zeigt archäologische Funde aus der Region und beschäftigt sich darüber hinaus mit ethnografischen Themen. Herzstück und Besuchermagnet meint allerdings die Bernsteinkollektion.

Wunderhübsches Podlachien: Die Gegend rund um Hajnówka

Im Gegensatz zum Rest Polens meint Hajnówka eine hauptsächlich von Orthodoxen bewohnte Stadt. Mit dem Fahrrad fährt man an den verspielten Kuppeln der wuchtigen Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit vorüber und erfährt so eine der Einzigartigkeiten Podlachiens. Das Gotteshaus gilt als das schönste seiner Art – landesweit. Freunden orthodoxer Kirchenmusik sei ein Besuch angeraten. In regelmäßigen Abständen veranstaltet die Gemeinde international beachtete Konzerte und Sängertreffen. Die Akustik im Kircheninneren ist beinahe überirdisch. Auf Radreisen in Polen sollte natürlich auch der Naturgenuss nicht zu kurz kommen. Garant für atemberaubende Impressionen ist die Fahrt durch den Bialystok-Nationalpark. Abgesehen vom innersten Zirkel des Schutzgebietes, ist jenes für Wanderer und Radreisende frei zugänglich. Der letzte Tiefland-Urwald des grünen Kontinents versteht es jeden Besucher zu verzaubern und beheimatet selten gewordene Tierarten. Aushängeschild und ganzer Stolz der Nationalparkverwaltung sind die Wisente. In kleinen Familienverbänden ziehen die sanften Riesen durch die naturbelassenen Wälder. Wer ihnen plötzlich gegenübersteht, wird sicherlich respektvoll und fasziniert den Atem anhalten.

Bialystok – barockes Juwel inmitten sattgrüner Felder

Gut 80 Kilometer trennen den Bialystok-Nationalpark vom gleichnamigen wirtschaftlichen und geschichtlichen Zentrum Podlachiens. Auf dem Weg von den Wisenten zu den Prachtbauten der Metropole durchqueren die Radreisenden üppiges Acker- und Weideland. Auf Feldwegen und kleinen, nur wenig befahrenen Nebenstraßen gleitet man an riesigen Getreidefeldern vorüber und hunderte Kühe beäugen neugierig die Besucher. In der Stille der bäuerlichen Idylle verweilend, sieht man schon aus der Ferne die Türme Bialystoks in den Himmel wachsen. Ausführliche Informationen bezüglich der Übernachtungsmöglichkeiten in jener Region finden sich beispielsweise unter www.naturetravelreisen.de. Ist die Stadtgrenze erreicht, stehen die Besichtigung des imposanten Branicki-Palasts sowie des barocken Rathauses auf dem Programm. Auch das sogenannte Dom-Ensemble gehört zu jenen Örtlichkeiten, die man in Podlachien unbedingt gesehen haben muss. Entschleunigung und kulinarische Leckerbissen erfahren die sportlichen Gäste auf dem weitläufigen Marktplatz. Er gibt den Blick auf die rötlich leuchtende Erzbischöfliche Basilika St. Himmelfahrt frei und wird von ebenso bunten wie prächtigen Patrizierhäusern umarmt.